Narren liegen auf der Lauer

"Nach der Fasnet ist vor der Fasnet!" heißt es und auf ihrer Martinisitzung gab die Quakenzunft am 11.11. dann gut gelaunt endlich den Startschuss für die närrische Saison. Schon am Karfreitag wurde das Motto für den diesjährigen Bunten Abend am Fasnetsamstag festgelegt: "Rock'n'Roll-Fieber". Nach dem Baumstellen durch die Holzer, die dies - trotz Mistwetter - wie gewohnt gekonnt meisterten, führte Nachwuchs-Narrenbolizei Marcel die frierende Narrenschar ins Bürgerhaus, wo er um 20:11 Uhr wie ein Großer die Fasnet einläutete.

Präsident Stefan Heiser konnte neben Ehrenmitgliedern und Gemeinderäten auch eine höchst spielfreudige Quakenmusik begrüßen, die vertretungsweise von Florian Dold dirigiert wurde und mit ihren Zwischenspielen für Begeisterung sorgte. Nachdem Stefan die Zunftmitglieder auf den aktuellen Terminstand für die Fasnet gebracht und den Narrenfahrplan vorgestellt hatte, verkündete er Neues vom Quakenbrunnen: "Mittlerweile ist das Gipsmodell bei der Giesserei eingetroffen und Anfang nächsten Jahres wird die Figur dann in Bronze gegossen." Im Frühjahr 2018 soll sie mit einem kleinen Festakt und einer Brunnenweihe ihren Platz mitten im Dorf finden. Trotzdem soll das beliebte Glühweinfest am 9. Dezember noch einmal dort stattfinden, da es einen stimmungsvollen Glanzpunkt in die Adventszeit setzt und von den Ehingern gern besucht wird.

Eine kuriose Neuaufnahme gab es in diesem Jahr bei den Quaken, nämlich Quakenvater Holger Weber! "Ein Quak wird erst dann aufgenommen, wenn er sich ein eigenes Häs angeschafft hat." erklärte Stefan die besondere Situation. Nachdem Holger auch den "Quaken-TÜV " mit 100 (von 100) Punkten bravourös bestand, gehört er nun auch ganz offiziell dazu.

Schwer erarbeiten musste sich Michael Bühler seine Neuaufnahme bei den Holzern, da sich der widerspenstige Holzb(l)ock trotz größter Mühe nur schwer sägen, geschweige denn zähmen ließ. Aber auch er meisterte seine Prüfung mit Würde und wurde herzlich in der Zunft begrüßt. Und auch die Quakenwieble haben mit Petra Sahm weiteren Zuwachs bekommen.

Koordination und Körperbeherrschung bewiesen die Quaken zur großen Freude des Publikums anschließend bei ihrer Darbietung. Und auch die Quakenmusik lief zur Höchstform auf, konnte sie doch endlich wieder „Gas geben“. Im Anschluss konnte Stefan noch acht anwesende Mitglieder für ihre Treue mit den Vereinsorden auszeichnen. Markus Lerch machte die Mottoverkündung spannend und ließ es die Zuschauer mit Hilfe von Musik erraten. Auch Armin Oexle hatte Spaß: „Die Stimmung war super und wir freuen uns alle jetzt auf die Fasnet!“. Auch wenn sie im nächsten Jahr wieder sehr früh ist und es bis dahin viel zu tun gibt. Darauf ein dreifach kräftiges Narri Narro!

Vereinsorden 2017:

  • in Bronze (4 Jahre):
    Elisabeth Waizenegger und Silvia Häufle

  • in Silber (9 Jahre):
    Gisy Ilgenstein, Inge Küchler, Heidi Maier,
    Martina Walther und Anneliese Wiedenmaier,
    alle „Quakenwieble“

  • in Gold (17 Jahre):
    Sebastian Fluck, Narrenrat und
    Florian Maier, Holzer.

 

 

 

Zum Narrenfahrplan 2018