Fasnacht 2016

Die närrischen Tage im Quakennest

 

Von den Narrentreffen

Narrentage der Narrenvereinigung Hegau Bodensee e.V. bei der Rollizunft Welschingen
Anlässlich ihrer Geburtstagsfeier – 60 Jahre Narrenzunft Rolli und 110 Jahre Narrenverein - lud die Rollizunft vom 22.-24. Januar zu den Narrentagen ein.

Sowohl am Samstag, den 23.1. beim Nachtumzug als auch am Sonntag, den 24.1. zum großen Geburtstagsumzug war die Quakenzunft mit einer Abordnung zahlreicher Narren vertreten.

 

Schmutziger Dunschtig

Unsere Sprengmeister wollten es wissen und feuerten pünktlich um 6.00 Uhr gleich 6 Böllerschüsse ab, damit auch ja der Verschlafenste wach gerüttelt wurde.
Im Anschluss setzte sich der Quakenumzug in Gang, angeführt durch unseren Narrenpolizisten Berthold Stengele.

Nach dem traditionellen Frühstück ging es in den Kindergarten, wo die Kinder schon sehnsüchtig auf die Narrenschar warteten.
Dort wurde von den Kindern und Erzieherinnen ein Ausscheidungswettkampf, nach dem Motto „ESDS“ (Ehingen sucht den Supernarr) veranstaltet. Danach schmeckten die ausgeteilten Brezeln umso besser, und die Befreiung der Kinder nahm ihren Lauf.

Ein wildes Treiben im Dorf begann und der Besuch unserer Gewerbetreibenden im Dorf stand auf dem Programm. Hier wurde die gesamte Narrenschar kostenfrei mit leckeren Speisen und Getränken versorgt – hiermit ein recht herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren.

Die Narrenschar trotzte dem stürmischen und nasskalten Wetter und lies sich dadurch die Stimmung nicht verderben.

Nach dem Narrenbaumumzug stellten unsere sturmerprobten Holzer selbst bei böigem Wind ihren Narrenbaum professionell und ohne Probleme.
Wie in jedem Jahr, hatten sich wieder viele Narren zu den verschiedensten Gruppen „12 an der Zahl“ formiert. Dieses Mal überwiegten die verschiedensten Vertreter der Gattung Vögel. So tummelten sich unter anderem Pinguine, Paradiesvögel und Ehinger Quaken - diese führten bereits einen Prototypen des neuen Ehinger Quakenbrunnen mit sich unter dem Motto „Mir hond en scho“. Jede Gruppe, die sich am Nachmittag in der Eugen-Schädler-Halle einfand, erhielt von Armin Oexle eine Flasche Sekt.

Anschließend erfolgte noch ein stimmungsvoller Ausklang in der Eugen-Schädler-Halle.

 

Fasnet Samschtig

Quaken feiern fröhliche Fiesta

Bunter Abend unter dem Motto »Viva España«

Vor vollbesetztem Haus und unter den prüfenden Blicken von Narrenpräsident Rainer Hespeler sowie Bürgermeister Hans-Peter Lehmann nebst Gattinnen, bot die Ehinger Quakenzunft bei ihrem diesjährigen bunten Abend ein pralles Programm voll südländischem Temperament.

Stolze Toreros, schöne Señoras und bunte Ballermann-Touristen bevölkerten am Samstagabend die Halle. Dumm nur, dass es in Ehingen keine »toros«, sondern nur noch Milchkühe gibt. Noch dümmer, dass diese dem Narrenrat bei den Proben ausgebrochen waren und nun denselben zum Einmarsch durch den Saal jagten.

So begann der temperamentvolle Abend, bei dem alle Beteiligten wieder ihr Bühnentalent bewiesen: Die »Schnorrwieber« gingen bei ihrem Kurztrip nach Malle unfreiwillig im Rettungsboot baden, retteten dann aber den Abend mit einem feurigen Flamenco. Eine unfreiwillige und »unglaubliche« Überraschung erlebten auch die Passagiere des etwas anderen Pauschaltrips, die an Bord aus höchster Kaffeenot gerettet wurden. Danach boten die »Zumba Girls / Teenes« mit ihren neonfarbenen Kostümen und den coolen Moves ein schmuckes Bild im Schwarzlicht. Schmuck waren auch »Die Stengeles«, die als »Ritter von der traurigen Gestalt« und »Poncho Salsa« dem spanischen Volkshelden Don Quijote die Ehre erwiesen. Bestens unterhalten durch den bewährten Mann am Keyboard, Johannes Kern, gingen die Besucher in die Pause, bevor die »Ladyband« als feurige Flamencotänzerinnen die Bühne mit ihren Tanzschritten erzittern ließen und spanisches Feuer verbreiteten. Beim Kochduell des Narrenrats, der aus dem fleischfressenden »Villa Riba« und dem vegetarischen »Villa Bajo« berichtete, blieb kein Auge trocken. Zuckersüß zeigten sich die Räte dann auch bei einer sexy »Macarena«. Anlässlich ihres 30-jährigen Jubiläums gingen die Holzer »auf Urlaubstour« und rockten als heiße Dirndl (mit viel Holz vor der Hütt’n) und fesche Burschen die Halle. Getanzt wurde auch bei »Los Embrios«, die zu DJ Bobo und »Chihuahua« ihren individuellen Neigungen nachgingen, und als zittriger Herr Affentaler oder durchgeknallter Schweizer das Publikum zu Lachsalven hinrissen. Vor dem großen Finale, bei dem sich die rund 100 Akteure noch einmal zu einem stolzen Bild versammelten, bliesen die »Kuttläputzer« dem Publikum im besten Sinne den Marsch, während ihre »Girls« dazu ausgelassen die Hüften kreisen ließen.

Spätestens beim Finale der großen Fiesta hielt es in der Ehinger Eugen-Schädler-Halle niemandem mehr auf seinem Stuhl.

 

Fasnet Sunntig

Stimmungsvoller Nachmittag in der Eugen Schädler Halle

Nach dem stimmungsvollen bunten Abend am Fasnet Samschitg, durfte Armin Oexle auch am Fasnet Sunntig die Ehinger Narrenschar begrüßen.

Was wäre die Ehinger Fasnet ohne den Ehinger Brauchtumstanz, der traditionell durch unsere Quakenwieble unter musikalischer Begleitung durch unsere Quakenmusik dargeboten wurde.

Unsere drei Wäschwieber – Jutta Stengele, Beate-Enz Kraus und Bernadette Heizmann – hatten wieder über allerlei Missgeschicke der Ehinger Bürger zu berichten.

So mancher Bürger wollte sich bei den Erzählungen lieber verstecken.

Nun war wieder Sport angesagt. Zu der 2. Auflage der Quakenolympiade hatten sich sechs Gruppen angemeldet, die sich wieder ein sportliches Duell lieferten. U.a. war dieses Jahr die Holzer Gruppe aus Aach als Gastgruppe gemeldet, die als Gastgeschenk ihren Narrenbaum für die Narrenbaumverlosung für den Fasnet Dienschtig mitgebracht haben – hierfür ein recht herzliches Dankeschön. In mehreren Spielen wurden die sportlichen Leistungen sowie das Geschick des Gleichgewichtes getestet.

 

Die Platzierungen:
1. Holzer Gruppe aus Aach

2. freiw. Feuerwehr

3. Quakenzunft

4. Quakenmusik + TV-Ehingen die ihren Pokal vom letzten Jahr abgeben mussten

5. Bömmle Team

 

Herzlichen Glückwunsch an die Holzergruppe aus Aach, die den Wanderpokal nun für 1 Jahr ihr eigen nennen darf. Zwischen den sportlichen Darbietungen der Quakenolympiade, führten die Quakenwieble zu den musikalischen Klängen von „Carmen“ rhythmisch und feurig ihren spanischen Tanz auf.

Nun zu den Ehrungen, die durch unseren Präsidenten Armin Oexle durchgeführt wurden:

Doris Daniele (Quakenwieble) und Wolfgang Danieli (Holzer)

wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Zunft zu Ehrennarren ernannt. Armin überreichte ihnen die Urkunde sowie die Ehrennarrenkappe.

Im Rahmen der Ordensverleihungen durch die Narrenvereinigung Hegau Bodensee hatte Landvogt Raily Mink die Ehre, einen ganz besonderen Orden zu verleihen.
Für seine 15jährige aktive Tätigkeit in der engen Vorstandschaft als Schriftführer und Präsident, überreichte Raily Mink den Dackelorden an unseren Präsident Armin Oexle samt Urkunde. In seiner Laudatio bedankte er sich für sein Engagement und den Einsatz für die Narretei.

Als 2. Zunftmeister beglückwünschte ihn auch Markus Lerch im Namen der gesamten Zunft für diese Auszeichnung. In seiner Laudatio gab er einen kurzen Einblick über das Wesen des Dackels und warum genau Armin diesen verdient hat. So hat der Dackel einen ausgeprägten Jagdtrieb – diesem wurde Armin immer wieder gerecht, indem er es schaffte, neue kreative Kräfte um sich zu scharen. Außerdem haben Dackel einen “treudoofen Blick“, den sie diplomatisch einsetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Wirkt dieser nicht, kann der Dackel auch zum „Wadenbeißer“ werden.

Dennoch ist er ein treuer und sehr zuverlässiger Weggefährte, hat einen enormen Spieltrieb und schafft es immer wieder, mit seiner Energie und guten Laune den Zusammenhalt der gesamten Zunft zu fördern.

 

Im Anschluss nahm Raily Mink noch weitere Ehrungen vorn:

Verdienstorden in Gold erhielten:

Fritz Schoch                           20 Jahre aktiver Holzer

Thorsten Kaiser                      20 Jahre aktiver Holzer

Verdienstorden in Silber erhielten:

Melanie Daniele                     15 Jahre aktiver Quak

Florian Maier                          15 Jahre aktiver Holzer

 

Fasnet Dienschtig

Die Quaken trotzen dem Wetter

Trotz des schlechten Wetters, herrschte ausgelassene Stimmung in der Quakenhalle.

Der angesagte Kinderumzug wurde kurzerhand in die Halle verlegt. Nachdem die Quakenmusik kräftig und stimmungsvoll eingeheizt hatte, begann der Narrenrat mit dem Wurstschnappen, auf das die Kleinen schon sehnsüchtig gewartet hatten.

Nachdem alle gestärkt waren, begrüßte Präsident Armin Oexle die Moderatoren für den Kindernarrenspiegel. Dies waren wieder Nina Zeller sowie Simon Gerth. In diesem Jahr hatten die beiden einen Azubi dabei – Jana Zielinski.

Auch an der Kinderfasnet hat der Quakentanz seine Tradition. Aufgeführt wurde dieser durch die Quakenkids.

In der Gruppe Mutter-Kind-Turnen stellten die kleinsten mit ihrem Papageientanz ihr Talent unter Beweis.

Schwungvoll und sportlich zeigte die Kindergruppe der 4-9jährigen bei ihrem Sportinator Tanz, welche Kräfte in ihnen stecken. Aus dem Zirkus Espanol hatte die weltberühmte Zauberin, aus der Gruppe „Lotte an friends“, ihre Tiere und Clows mitgebracht. Aufgeführt wurden die Kunststücke durch die Kinder der Familie Kraft und Familie Veit. Bereits wie am Vorabend, boten die „Zumba Girls“ (unsere Quakenteenes) mit ihren neonfarbenen Kostümen und den coolen Moves ein schmuckes Bild im Schwarzlicht. Nach einer kleinen Pause brachte die Schulband vom „Haus am Mühlenbach“ mit den Hits „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen usw. den Saal zum Kochen. Anschließend an eine Polonaisse durch die Halle verbreiteten die Las Chicas mit ihrem Jazztanz spanisches Feuer.

Zum Abschluss zeigten die Quakenteenis, dass neben iphone, PC und TV auch Tanz, Sport und Unterhaltung interessant sein kann.

Beim großen Finale bedankt sich dann Armin Oexle nochmals recht herzlichen bei den mitwirkenden Akteuren für den gelungenen Nachmittag. „Ich bin stolz auf einen solchen Nachwuchs“, so seine Worte.

Ein besonderer Dank ging vor allem an die Betreuerinnen Biggi Gerth, Ulrike Zeller und Tina Zielinski sowie den Eltern und Betreuern, die so tatkräftig unterstützt haben.

Im Anschluss erfolgte die traditionelle Narrenbaumverlosung. Dieses Jahr ging der Gewinn an unsere Narrenmutter Bernadette Heizmann. Glücklich kann sich die Gewinnerin zeigen, da sie in diesem Jahr 2 Bäume erhält, den Ehinger Narrenbaum und den von der Holzergruppe aus Aach gespendete Baum.

Unter dem Motto „Vereine helfen Vereine“ ging der diesjährige Erlös an die Jungmusik der Musikkapelle Ehingen. Armin Oexle überreichte den stolzen Betrag in Höhe von € 300,00 an Jasmin Beck und Melanie Wiedenmaier von der Jungmusik.

Nach dem traditionellen „Kistejucke“ wurde dann die diesjährige Fasnet beerdigt.

 

Jürgen Bauernfeld

Schriftführer

 

v.l. Landvogt Raily Mink, Fritz Schoch, Präsident Armin Oexle, Doris + Wolfgang Danieli, Florian Maier, Melanie Danieli, Thorsten Kaiser
v.l. Landvogt Raily Mink, Fritz Schoch, Präsident Armin Oexle, Doris + Wolfgang Danieli, Florian Maier, Melanie Danieli, Thorsten Kaiser